Datenschutzerklärung

Gemäß dem DS-GVO weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten zur Mandatsbearbeitung, worunter auch die einzelne Beratung fällt, elektronisch gespeichert werden.

  1. Verantwortlich für die Speicherung Ihrer Daten sind Frau Rechtsanwältin Anja Bleck-Kentgens und Herr Rechtsanwalt Olaf Fricke.
    Ihre Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung des Ihrerseits uns erteilten Mandates verarbeitet.
    Die Speicherung dauert mit Blick auf die steuerrechtlichen Vorgaben maximal zwölf Jahre nach Beendigung des letztmalig durch Sie uns erteilten Mandates.
    Sie haben grundsätzlich das Recht, jederzeit Auskunft über die hier über Sie gespeicherten Daten zu erhalten. Ebenfalls haben Sie das Recht auf Berichtigung oder Löschung Ihrer Daten auf Einschränkung der Verarbeitung und auf Widerspruch zur Erhebung Ihrer Daten, jeweils unter Berücksichtigung der für uns geltenden berufs- oder steuerrechtlichen Vorschriften.
    Ihnen steht gegenüber der Aufsichtsbehörde, derzeit das Bundesministerium für Datenschutz, ein Beschwerderecht zu für den Fall, dass die hier erhobenen Daten missbräuchlich verwendet werden.
  2. Gemäß § 50 BRAO sind wir verpflichtet, Handakten zu führen. Diese sind nach den berufsrechtlichen Regelungen sechs Jahre aufzuheben, nach den steuerrechtlichen Regelungen zwölf Jahre.
    In den Handakten werden ausschließlich die Informationen gesammelt und verarbeitet, die zur ordnungsgemäßen Mandatserfüllung erforderlich sind, sei es, dass Sie uns von Ihnen, von der Gegenseite oder sonstigen Dritten übermittelt werden.
    Die Handakte wird grundsätzlich in Papierform als auch digitalisiert geführt. Unmittelbar nach Beendigung der Angelegenheit wird sie nur noch in digitaler Form aufbewahrt.
    In einem parallel geführten Prozessregister werden Ihre Daten insoweit geführt, als dass sie sich auf die Verfahrensbezeichnung beziehen. Die Terminkalender werden aus steuerlichen Gründen ebenfalls hier zwölf Jahre aufgehoben. In diesen sind zumindest Ihr Name im Rahmen der Besprechungstermine als auch ggf. die Gerichtstermine vermerkt.
    Zugriff zu Ihren Daten haben ausschließlich wir Rechtsanwälte als auch unsere Rechtsanwaltsfachangestellten/Auszubildenden. Letztere sind von uns beiden sorgfältig ausgesucht und haben unter Hinweis auf die Strafbarkeit des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht jeweils eine entsprechende Verschwiegenheitsverpflichtungserklärung unterzeichnet.
    Je nach Mandatshintergrund müssen Ärzte, Sachverständige oder sonstige Dritte vom Bestehen des Mandatsverhältnisses informiert werden. Dies erfolgt jedoch ausschließlich in Absprache mit Ihnen und gegenüber Ärzten und ohnehin nur unter Vorlage einer von Ihnen vorab zu unterzeichnenden Schweigepflichtentbindungserklärung.
    Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist erfolgt die datensichere Vernichtung der Handakten durch die Fischer & Söhne GmbH in der nach dem Bundesdatenschutzgesetz erforderlichen Sicherheitsstufe 2. Dies gilt auch für externe Speichermedien wie CD`s und Sticks, auf die Ihre Daten übertragen wurden, soweit dies zur ordnungsgemäßen Mandatsbearbeitung erforderlich war.
  3. Personenbezogenen Daten verwenden wir im allgemeinen, um Ihre Anfrage zu beatworten, Ihren Auftrag zu bearbeiten oder Ihnen Zugang zu speziellen Informationen oder Angeboten zu verschaffen. Wir werden Ihre personenbezogenen Daten weder an Dritte verkaufen noch anderweitig vermarkten.
  4. Auf unserer Website besteht die Möglichkeit, mit uns in Kontakt zu treten und z.B. Bewerbungen online an uns zu übersenden. Die personenbezogenen Daten, die in diesem Zusammenhang an uns übermittelt werden, werden ausschließlich zu Bearbeitung der jeweiligen Anfragen verwendet. Sie werden bei Stellenausschreibungen unverzüglich nach Beendigung des Auswahlverfahrens gelöscht. Bei Initiativbewerbungen werden Sie unmittelbar nach Erhalt der Rückantwort gelöscht.